shape
shape
shape
shape

Schach, Matt und RRRUMS!

Schach, das »königliche Spiel«, ist längst ein Breitensport geworden. Und Schach ist mehr: Aufgrund zahlreicher Initiativen, wie zum Beispiel von der Deutschen Schulschachstiftung, wird Schach bereits in vielen deutschen Grundschulen unterrichtet, unter anderem in Köln, Dortmund und Bremen, wo es in mehr als 70 Grundschulklassen sogar verbindliches Schulfach ist – und die Schüler sind überall mit Begeisterung dabei. Die Kinder werden von einem erfahrenen Schachlehrer nach dem Konzept der Brackeler Schachlehrmethode angeleitet und lernen von den Regeln bis zur Turnierspielstärke nach einem klaren Leitfaden. Als ersten Abschluss erlangen die Kinder das Bauerndiplom. Im den darauffolgenden Halbjahren geht es weiter mit Springerdiplom, Läuferdiplom usw.

Die Deutsche Schulschachstiftung hatte die Universität Trier mit einer vierjährigen Studie beauftragt, um die Auswirkungen von Schachunterricht auf die kognitive Entwicklung von Grundschulkindern zu prüfen. Das eindeutige Fazit:

  • Schon eine Stunde Schach pro Woche hilft den Schülern in ihrer gesamten Entwicklung.
  • Die schulischen Leistungen in Mathematik verbesserten sich im Vergleich mit der Kontrollgruppe mehr als doppelt so stark. Und im Sprachunterricht waren die Effekte sogar noch größer!
  • Schach hat sich im Rahmen des Qualitätsverbesserungsprogramms zur Überwindung des »PISA-Schocks« für Grundschulen bewährt.

weiterlesen
Klarer Nutzen für

Kopf und Charakter

Schach trainiert

• Sozialverhalten und Empathie • Eigenverantwortung • systematisches Problemlösen • das Gedächtnis • mit Niederlagen umgehen • die Phantasie
• den Fairplay-Gedanken

Schach fördert

• Konzentrationsfähigkeit • Sprach- und Ausdrucksvermögen • logisches Denken • die Vorstellungskraft • Integration • gezielte Mustererkennung
• eigenständiges Arbeiten

Schach bringt

• Selbstbewusstsein • positive Grundhaltung • eine zusätzliche Dimension • Kommunikation • Sinn für Ästhetik • Sorgfalt und Umsicht
• jede Menge Spaß!

Bei weiteren Fragen bitte anrufen oder mailen!

Häufig gestellte Fragen (Frequently asked questions)

  • FRAGE: Bekommen die Kinder Hausaufgaben?
    ANTWORT: Konkrete Hausaufgaben sind nicht vorgesehen. Hin und wieder werden selbstverständlich ein paar Denkanstöße mit auf den Nachhauseweg gegeben. Und es ist erfahrungsgemäß so, dass sich die Kinder auch ohne konkrete Hausaufgaben ganz von selbst zwischen den Schachstunden ein wenig mit Schach beschäftigen – und sei es, dass sie gegen Opa oder Oma ein paar Partien spielen... Abgesehen davon darf natürlich jedes Kind auch zuhause etwas am Schach tun. Da die Kinder nach kurzer Eingewöhnungszeit ziemlich individuell (»binnendifferenziert«) unterrichtet werden, arbeiten sie in ihren Übeheften immer automatisch an der richtigen Stelle weiter, ob mit oder ohne Brett.

  • FRAGE: Brauchen die Kinder auch zuhause Schachbrett und -figuren?
    ANTWORT: Nicht zwingend, doch über kurz oder lang wird dies immer zweckmäßig sein. Turniertaugliches Spielmaterial (Klappbrett und Figuren) ist schon für unter 20 Euro zu haben. In unregelmäßigen Abständen werden von der Internationalen Schachschule Joram Seewi Sammelbestellungen aufgegeben.

  • FRAGE: Ist Schach Unterricht wirklich auch schon für Erstklässler sinnvoll?
    ANTWORT: Absolut! Die Inhalte sind altersgerecht aufbereitet, und selbst die Jüngsten sind ab der ersten Knobelaufgabe voll dabei. Jede/r Einzelne kann in den ersten Unterrichtsstunden für sich entdecken, wann und wie es »Klick« macht.

  • FRAGE: Finden auch echte Turniere statt?
    ANTWORT: Wenn es die schulischen Gegebenheiten erlauben, finden in regelmäßigen Abständen interne Turniere statt. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend, macht allerdings Riesenspaß. Genauso verhält es sich mit externen Wettkämpfen; auch hier können diejenigen Schülerinnen und Schüler, die diese Erfahrung suchen, ihr Können unter Wettkampfbedingungen erproben.
    Ein aktueller Zeitungsartikel findet sich unter --> DOWNLOADS/LINKS.   Grundschüler Schach Wettkampf

  • Schachlehrer Joram Seewi    FRAGE: Wer erteilt den Schachunterricht ?

    ANTWORT: Joram Seewi ist ausgebildeter Leistungstrainer des Deutschen Schachbundes und hat sich als solcher auf den Nachwuchs an Grundschulen und weiterführenden Schulen spezialisiert. Auch nach über vier Jahrzehnten vor, neben und mit den 64 Feldern ist seine Begeisterung für das Schachspiel so ansteckend wie eh und je. Aktiv spielt er selber in der »belgischen Bundesliga« (1. Division) und ist neben seiner Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen außerdem in seinem deutschen Verein in Köln regelmäßig als Trainer für Jugendliche und Erwachsene im Einsatz. Zusätzlich zu seinem Schach-Präsenzunterricht am real existierenden Schachbrett gibt er Schachunterricht online an Onlineschach-Schüler aller Altersstufen in den USA, in Frankreich, England, Luxemburg, Belgien und Holland.





FÖRDERTOPF

STIPENDIEN

UNTERRICHTSMATERIAL

TURNIERBEDARF

Wenn Sie die Verbreitung von Schach an Schulen im Rhein-Sieg-Kreis unterstützen möchten – ob über die regulären Gebühren hinaus, ob als externer privater Förderer oder als gewerblicher Sponsor –, dann ist eine Spende in den Fördertopf der Internationalen Schachschule Joram Seewi eine gute Idee!

Aus dem Fördertopf wird Kindern aus einkommensschwächeren Familien die Teilnahme am Unterricht ermöglicht, werden zusätzliche Unterrichtsmaterialien finanziert und die gelegentlichen Turniere mit Pokalen, Urkunden usw. ausgestattet.

Bankverbindung: Internationale Schachschule Joram Seewi, IBAN: DE44 3705 0299 0017 0119 66, BIC COKSDE33XXX; Verwendungszweck: »Fördertopf«.

Auf Wunsch wird bei Beträgen ab 10 Euro eine Spendenquittung ausgestellt.
Kontakt

Treten Sie in Verbindung!

Sie haben eine Frage, die nicht in den HGF/FAQ auftaucht? Oder zwei Fragen? Immer her damit! frage@rrrums.de

→ Wenn etwas schnell geklärt werden soll, gerne auch per Telefon: 01 70 / 1 82 77 88

Und hier können Sie Ihr Kind vor-anmelden: anmeldung@rrrums.de

Bei Anmeldung per E-Mail bitte beachten: erst wenn Sie eine Bestätigungs-E-Mail erhalten, ist Ihr Kind angemeldet. Sollten Sie innerhalb von 72 Stunden keine Antwort erhalten haben, so fragen Sie bitte nach.


WER FÜHRT DEN SCHACHUNTERRICHT DURCH?
WIE IST DER LEHRPLAN AUFGEBAUT?
FÜR WEN EIGNET SICH DER UNTERRICHT?

Durchgeführt werden die Unterrichtsstunden von Joram Seewi, Leistungstrainer im Deutschen Schachverband, mit Unterstützung des Kölner Schachverbandes. Ziel des Unterrichts ist nicht, die Schachprofis von morgen heranzutrainieren, sondern Kindern in dieser wichtigen Phase ihrer gedanklichen und charakterlichen Entwicklung eine weitere Säule anzubieten, ihnen spielerisch die Freude am eigenen Fortschritt und am freundschaftlichen Wettkampf zu vermitteln und obendrein die genannten positiven Effekte zu erzielen. Der Unterricht beginnt damit, das Schachbrett kennenzulernen. Die einzelnen Figuren und deren Gangarten auf dem Schachbrett werden vorgestellt. Die Kinder lernen mithilfe kleiner Knobel­aufgaben und Rätsel die Regeln des Schachspiels und können dann eigene Partien spielen. Später üben sie das Spiel mit der Uhr und erlernen erste elementare Spielprinzipien. Das Material in Form von Übungsheften ist fundiert, schul­erprobt und kindgerecht aufbereitet. Es erinnert an Übungshefte, die die Kinder aus ihrem regulären Schulunterricht kennen. Der Schach Unterricht eignet sich Für alle Schulkinder ab der ersten Klasse. In Ausnahmefällen werden auch Kinder im Vorschulalter an der Internationalen Schachschule Joram Seewi aufgenommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, und die Schüler werden nach einer kurzen Eingewöhnungszeit binnendifferenziert gefördert.

DATEN UND FAKTEN
Unterrichtseinheit 60 Minuten, einmal pro Woche
Teilnehmerbegrenzung auf maximal 14 Kinder pro Schachklasse, Kleingruppen 6–8 Kinder. Es wird eine Warteliste geführt.

 
 
 
 
 
  
 
  
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
  
 
  
 
 
 

© 2020 by J. Seewi